Grace MX im Test - Meine Erfahrung mit dem Pedelec

Da mich viele Zuschriften und Anfragen bezüglich des Grace MX erreichen und die Resonanz während meiner Reise sehr groß ist, habe ich mich nun dazu entschlossen, Euch mein Gefährt und treuen Begleiter, das Grace MX, einmal genauer vorzustellen und meine Erfahrungen mit Euch zu teilen.

Seit 2000 km auf dem E-Bike

Ich sitze nun schon seit dem 9. Mai 2013 und ca. 2000 km auf dem Grace MX E-Bike und ich habe es immer noch nicht satt. Im Gegenteil - es macht Spaß wie am ersten Tag. Ich denke, nach solch einer Strecke kann ich mir nun ein erstes, objektives Urteil erlauben. Zunächst einmal möchte ich Euch das Grace MX näher vorstellen:

GRACE MX als Pedelec und S-Pedelec Variante

Das Grace MX des Berliner E-Bike-Herstellers Grace, einer Marke der MIFA-Bike Gesellschaft mbH, gibt es in zwei Varianten, als Pedelec mit bis zu 25 km/h und als S-Pedelec mit bis zu 45 km/h. Beim S-Pedelec gilt es zu beachten, dass in Deutschland eine Straßenzulassung notwendig wird.

Einzigartige Konstruktion und begeisternde Fahrweise

Die Konstruktion des E-Bikes ist einzigartig: Mittels dreigeteiltem Unterrohr wird eine optimale Kombination von Rahmen und Antrieb ermöglicht. Der von unten in den Rahmen eingeführte Akku ist dabei vollständig gegen Steinschläge und Schmutz geschützt, der um 45 Grad gedrehte Mittelmotor ermöglicht dabei viel Bodenfreiheit und die optimale Balance im Gelände. Dass dieses Bike nicht nur im Gelände Verwendung finden kann, beweise ich gerade mit meiner Tour durch Europa. Klar ist das Bike vorrangig für das Gelände gemacht und ausgelegt, allerdings beherrscht es die Straße nach Belieben und ich bin nach wie vor begeistert von der Fahrweise des MX.

GRACE setzt auf Bosch-Motor

Der E-Bike-Antrieb von Bosch besteht aus drei exakt aufeinander abgestimmten Komponenten: Antriebseinheit, Battery-Pack und Bediencomputer (HMI). Der 250 Watt (Pedelec) bzw. 350 Watt (S-Pedelec) starke Elektromotor mit einem Drehmoment von 50 Newtonmeter ereicht eine Reichweite von über 100 Kilometer. Alles hängt natürlich auch von der Fahrweise und den Begebenheiten auf der jeweiligen Strecke ab. Ich habe bisher die Erfahrung gemacht, dass ich mit einem vollen Akku bis zu 80 km fahren kann. In der Regel pendelt sich meine Reichweite zwischen 60 und 70 km ein. Man bedenke dabei, dass ich schweres Gepäck dabei habe und teilweise Strecken fahre, die doch sehr anspruchsvoll und hügelig sind. Mit der Akkuleistung (ich habe den 400WH-Akku verbaut) bin ich bisher absolut zufrieden. Würde ich ohne Gepäck fahren, wären Reichweiten von 100 km realistisch, ich traue dem Grace MX bei viel Eigenleistung auch 130 - 140 km zu. Will man natürlich Leistung abrufen und fährt bei hoher Unterstützung des Bikes, verringert sich natürlich auch die Reichweite, das Bike wird dann natürlich auch hungrig und lechzt nach Energie. Trotzdem kann ich auch hier nicht meckern, ich habe ja auch noch einen Ersatzakku im Gepäck und kann somit ziemlich weit fahren. Wer sehr lange Strecken fahren möchte, dem empfehle ich natürlich auch einen Ersatzakku. Damit ist dann sehr viel möglich! Auf flachen Etappen ist wie gesagt auch mit einem Akku eine hohe Reichweite gegeben.

Display des GRACE MX

Mit dem Display des Grace MX hat man Alles im Überblick. Der Bediencomputer (Human Machine Interface) gibt alle relevanten Informationen über Unterstützungsmodus, Geschwindigkeit, Entfernungen, Ladezustand der Batterie, Antrieb und Fehlercodes aus. Praktisch, dass man die Informationen gleich neben dem Griff abrufen kann. Einfach auf "i" drücken und schon spuckt das Display alle Infos aus. Auch die Unterstützungsstufe lässt sich hier mit Plus (+) und Minus (-) regeln.

Sicherheit mit Avid Elixir 5 Bremsen

Vorne ist eine 200mm und Hinten eine 180mm Scheibenbremse verbaut. Avid Elixir 5 Scheibenbremsen mit Power Reserve Geometrie. Mit leichten G3 Cleansweep Bremsscheiben und organischen Belägen. Die offene Bremssattelbauweise ermöglicht einen schnellen und einfachen Belagwechsel. Ich bin mit den Bremsen bisher absolut zufrieden und vor Allem fühle ich mich sicher! In den Bergetappen am Rande der Alpen und in den Hügeln in Richtung Spanien hatte ich schöne Abfahrten dabei und war froh, solche Bremsen an meinem Fahrzeug zu haben. Ich erreichte Geschwindigkeiten jenseits von 60 km/h, vielmehr möchte ich mir und meinem Gepäck dann doch nicht zumuten und das ist schon ganz schön schnell!! Also mussten sich die Bremsen immer wieder aufs Neue beweisen und das taten sie auch! Ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass mich meine Bremsen wie im "Werner-Film" gleich überholen und hatte stets einen sicheren Eindruck vom und auf dem MX. Auch nach 2000 km bisher keine Probleme, ich denke, das sagt Einiges über die Qualität aus.

NuVinci-Antrieb - Ich bin begeistert!

Leicht, leise, gleitend: Die Antriebstechnik im Grace MX hat nichts mehr mit der alten Zahnradtechnik gemein. Gates Carbon Drive mit NuVinci N360 - das ist absolutes High-Tech, das neue Maßstäbe in Sachen Schaltung setzt! Die mechanische Kraftübertragung wird jetzt mit Kugeln erreicht. Ein Dreh, und man schaltet sanft und stufenlos. Mit dem Resultat, dass man immer in der optimalen Übersetzung fährt. Diese Art zu schalten hat mich absolut überzeugt und ich bin nach wie vor begeistert! Da ist kein Klackern mehr, kein Würgen, Nichts! Genau so stelle ich mir persönlich schalten auf einem Fahrrad vor. Zugegeben, ich bin jemand, der gerne schaltet. Auch im Scirocco habe ich die Hand eigentlich ständig an der Schaltung. Hier am Grace MX habe ich sie dort sowieso und es macht einfach Spaß, diese zu bedienen. Gerade durch diese geniale Schaltung bekommt man schnell das Gefühl der Verbundenheit mit dem Grace MX. Man ist einfach eins mit dem Bike und dieses nimmt jeden Befehl direkt und ohne zu zögern gerne an! Harmonie ist hier ganz, ganz groß geschrieben worden und der Wegfall der Kette macht das Bike noch wartungsärmer. Der Gates Carbon Riemen hat eine sehr, sehr lange Lebensdauer, kein Geschmiere mehr, keine Probleme mit der alten Kette!

Verbesserungsvorschläge??

Ich bin gefragt worden, was man denn am Bike verändern könnte, was es für Verbesserungsvorschläge gibt. Da sage ich kurz und knapp: Gar nichts! Hier muss Nichts verändert werden, meiner Meinung nach ist hier absolute Maßarbeit geleistet worden. Auch auf die Frage, was man denn verändern könnte, damit es noch schneller wird, sage ich: Nichts! Das Bike ist schnell genug, für meine Bedürfnisse und im Sinne der Reisegeschwindigkeit, die bei mir sicher sein muss, ist das absolut ausreichend. Das Bike erreicht problemlos die 25 km/h und bergab gehts dann natürlich voran. Hier muss Nichts verändert werden und wer es gerne etwas schneller mag, der kauft sich einfach das Grace MX als S-Pedelec. Dieses erreicht dann Geschwindigkeiten von bis zu 45 km/h. Es ist immer die Frage, wo braucht man was, wer braucht wieviel. Grace hat hier gute Arbeit geleistet und eben gleich zwei Varianten des Grace MX herausgebracht. Das Pedelec mit bis zu 25 km/h und das S-Pedelec mit bis zu 45 km/h. Damit sind so ziemlich alle Bedürfnisse abgedeckt und wer es noch schneller mag, der kauft sich dann sowieso ein Moped im S-51-Style. Für ein Fahrrad sind aber 45 km/h absolut ausreichend, Alles andere wäre einfach übertrieben.

Fazit zum GRACE MX Pedelec

Das Grace MX ist ein klasse E-Bike mit hohem Spaß- und Suchtfaktor. Die Verarbeitung ist absolut perfekt, sogar die Schweißnähte sind absolute Kunst! Das MX verarbeitet modernste Komponenten und bietet eine absolut geniale Optik. Ich stehe ja persönlich wahnsinnig auf Schwarz-Matt, liebe Jungs von Grace, das habt ihr verdammt gut hinbekommen, ihr habt echt Geschmack!! Ich denke, dieses Bike spielt in der Champions-League unter den E-Bikes und es wird schwer, es zu schlagen. Mit dem Grace MX ist Grace reif für den Titel und sollte ich meine Europatour ohne nennenswerte Schäden überstehen, dann denke ich, kann man diesen "Cup" an Grace mit seinem Grace MX übergeben. Dieses Bike hätte ihn nach bisherigem Stand absolut verdient:

Kontakt zu GRACE-Bikes

Hier nochmals die Links zu Grace in Berlin und der MIFA-Bike Gesellschaft mbH in Sangerhausen. Hier kann man Nichts falsch machen und wer sportlich und im Trend bleiben möchte, der sollte sich dort einfach einmal umschauen.

Peter Meyer

Als Fotograf für Messen, Events und Produktfotos biete ich hochwertige Werbefotos. Auch in den Bereichen Portrait, Glamour, Akt bin ich buchbar.